FQ Trampolinspringen in der Psychomotorik -

Ziele
Die Absolvent*innen der Fachqualifikation sollen in der Lage sein, dem individuellen Entwicklungs- und Leistungsstand unterschiedlicher Kinder, Jugendlicher und Erwachsener entsprechende didaktische und methodische Hilfen des Trampolinspringens anzubieten. Sie sollen die besonderen Möglichkeiten des Trampolins im Rahmen individualisierter psychomotorischer Förderung und differenzierten Unterrichts erarbeiten und einsetzen können.

Inhalte
Inhalte der Fachqualifikation sind u.a.:

  • Allgemeine Methodik und Didaktik des Trampolinspringens
  • Bewegungsbeobachtung beim Trampolinspringen
  • Sprungvariationen, Partnersprünge etc.
  • Spiele auf dem Trampolin
  • Körper-, Material- und Sozialerfahrung auf dem Trampolin
  • Wahrnehmungsübungen und Entspannung auf dem Trampolin
  • Differenzierte, methodische Anleitung bei unterschiedlichen Auffälligkeiten und Behinderungen
  • Sicherheit und Unfallprävention

Aufbau
Die Fachqualifikation umfasst 40 Unterrichtsstunden an insgesamt 5 Unterrichtstagen. Der Trampolin-Lehrgang beginnt am ersten Tag voraussichtlich um 14.00 Uhr und endet am Abschlusstag gegen Mittag.

Teilnahmevoraussetzungen
Da Leistungssprünge nicht im Vordergrund stehen, ist eine erfolgreiche Teilnahme für Interessenten, die keine Erfahrung im Umgang mit dem Trampolin haben, möglich. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine entsprechende körperliche und konditionelle Belastbarkeit, die im Zweifelsfall durch eine sportärztliche Untersuchung selbst abzuklären ist.

Abschluss
Nach der erfolgreichen Teilnahme erhalten Sie das dakp- Zertifikat: Fachqualifikation Trampolinspringen in der Psychomotorik dakp


Module