Bildungsprämie / Bildungsscheck

Bildungsprämie – bundesweit

50% Zuschuss zu den Kursgebühren möglich!

Seit dem 1. Juli 2017 gelten verbesserte Bedingungen für den Erhalt und den Einsatz eines Prämiengutscheins. Die Bildungsprämie unterstützt dadurch mehr Menschen bei der Finanzierung einer berufsbezogenen Weiterbildung.

Prämiengutscheine werden jetzt jährlich statt wie bisher nur alle zwei Jahre ausgegeben. Die Altersgrenzen fallen weg. Damit können auch Personen unter 25 Jahren und erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner einen Prämiengutschein bekommen. Voraussetzungen sind, dass sie

  • mindestens 15 Stunden pro Woche erwerbstätig sind und
  • über ein zu versteuerndes Einkommen (zvE) von maximal 20.000 Euro (als gemeinsam Veranlagte 40.000 Euro) verfügen.

Die Höhe der Förderung beträgt weiterhin 50 Prozent der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch 500 Euro.
Prämiengutscheine können nun in den meisten Bundesländern unabhängig von der Höhe der Veranstaltungsgebühren eingesetzt werden (Wegfall der sogenannten 1.000-Euro-Grenze).

Ausnahmen gelten für Weiterbildungen, die in den Bundesländern Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein stattfinden. Hier können Prämiengutscheine weiterhin nur genutzt werden, wenn die Gebühren 1.000 Euro nicht übersteigen. Für in diesen Ländern lebende Menschen bestehen entsprechende Landesprogramme.

Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.

Die Förderrichtlinien finden Sie unter: www.bildungspraemie.info

Achtung:

Verlängerung des Bundesprogramms Bildungsprämie um ein Jahr

Die Information wird herausgegeben vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Rückmeldungen senden Sie bitte an: bildungspraemie@buergerservice.bund.de

Programmverlängerung bis zum 31. Dezember 2021
Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird um ein Jahr verlängert. Erwerbstätige können Prämiengutscheine der Bildungsprämie noch bis Ende 2021 erhalten und bei Weiterbildungsanbietern bis zum 30. Juni 2022 einsetzen. Die Gutscheine müssen dann spätestens zum 31.12.2022 beim Bundesverwaltungsamt zur Abrechnung eingereicht werden. Die entsprechende Änderung der Förderrichtlinie (3. Förderphase) hat das Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gestern veröffentlicht. Sie finden den aktuellen Text der Richtlinie (vom 12. August 2020) auf der Programmwebseite im Bereich für Weiterbildungsanbieter.
Mit der Verlängerung begegnet das BMBF den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Weiterbildungs- und auch den Beschäftigungsmarkt. Viele Menschen müssen mit zum Teil einschneidenden Veränderungen in ihrer beruflichen Entwicklung umgehen. Gleichzeitig hat die Corona-Krise zu Einschränkungen der Weiterbildungsmöglichkeiten geführt. Weiterbildungsinteressierte Erwerbstätige mit geringem Einkommen sollen daher gerade jetzt unterstützt werden.

Weitere Informationen zum Bundesprogramm Bildungsprämie und zu den förderfähigen Weiterbildungsangeboten erhalten Sie unter www.bildungspraemie.info


Bildungsscheck NRW

“Bildungsscheck” heißt der Zuschuss zur beruflichen Weiterbildung für Beschäftigte in kleinen und mittleren Unternehmen, die in NRW wohnen oder arbeiten. Beschäftigte und Unternehmen erhalten mit dem Bildungsscheck eine Zuschuss von 50 % der Kosten für Weiterbildungsmaßnahmen, die bis zu 1.000 Euro betragen. Es werden auch innerbetriebliche Seminare gefördert.

Infos unter  www.bildungsscheck.de