Finden Sie die passende Weiterbildung

Fortbildungsziel


Berufliches Umfeld


Weitere Filtermöglichkeiten

Das eingegebene Start-Datum ("von") ist später als das eingegebene End-Datum ("bis").

Bitte prüfen und korrigieren Sie die Datumsangaben.

Geschichte der Psychomotorik

1955 erste psychomotorische Schritte

Noch während seines Sportstudiums unterstützte Jonny Kiphard die Westfälische Klinik für Jugendpsychiatrie in Gütersloh mit psychomotorischen Angeboten für verhaltensauffällige Kinder. Schnell stellte er fest: „Bewegungsbeherrschung ist der erste Schritt zur Selbstbeherrschung.“



1973 Spaziergang Kiphard, Hünnekens, Schilling

Bei einem Waldspaziergang beschlossen Dr. Helmut Hünnnekens (Chefarzt des Westfälischen Instituts für Jugendpsychiatrie und Heilpädagogik), Prof. Dr. Friedhelm Schilling (Klinischer Psychologe, Marburg) und Prof. Dr. Ernst Jonny Kiphard gemeinsam die Anfangsidee der Psychomotorik zu fördern und einen Arbeitskreis, den späteren ak’P, zu gründen.



1975 Gründung des ak’P

In Hamm fand am 11./12. Juli 1975 die konstituierende Sitzung zur Gründung des Aktionskreis Psychomotorik e.V. statt. Helmut Hünnekens wurde von den 15 Gründungsmitgliedern zum 1. Vorsitzenden gewählt. Direkt nach Vereinsgründung traten 120 Interessierte dem neuen Verein bei.



1977 Staatliche Ausbildung

Am 20. April 1977 wurde die Fachschule für Gymnastik-Bewegungstherapie in Dortmund genehmigt, die seitdem zum staatlich geprüften Motopäden ausbildet. Grundlagen für die Lehrpläne stammen von der Curriculumkommission des ak’P und stehen in der Tradition der psychomotorischen Übungsbehandlung. www.motopaedieschule.de



1983 Motologie als Studiengang

Mit der Einrichtung des Diplom-Aufbaustudiengangs Motologie an der Philipps-Universität in Marburg hatte die Motologie endgültig den Sprung von der Meisterlehre zur Wissenschaft erreicht. Den Lehrstuhl baute Prof. Dr. Friedhelm Schilling auf und leitete ihn bis 2002.
www.uni-marburg.de/fb21/ifsm



1990 Gründung der ak’M 

Die vielen Bildungsangebote des ak’P führten 1990 zur Gründung der Akademie für Motopädagogik und Mototherapie ak’M als eigenständige Fortbildungseinrichtung. Seitdem bietet die ak’M anerkannte Fortbildungen und Qualifizierungskurse auf vielen Gebieten der Psychomotorik an und ist die größte Einrichtung für psychomotorische Weiterbildungen in Deutschland.



2006 Gründung der Deutschen Gesellschaft für Psychomotorik

Für die gemeinsame Verbreitung der Idee der Psychomotorik gründete der ak’P am 16.09.2006 zusammen mit dem Berufsverband der Motologen-Diplom/Master und dem Berufsverband der Motopäden die Deutsche Gesellschaft für Psychomotorik. http://www.dgfpm.org/ 

2008 Umbenennung der Akademie 

Mitte 2008 wurde die ak’M umbenannt in Deutsche Akademie für Psychomotorik - dakp - um noch mehr ihre Stellung in Deutschland und der engen Verzahnung mit ihrem Träger, dem Aktionskreis Psychomotorik, zu verdeutlichen.



2010 Tod des Gründervaters Jonny Kiphard
Der Vater der deutschen Psychomotorik, der Frankfurter Uni Professor Jonny Kiphard, starb am 27.07.10 im Alter von 86 Jahren in seinem Haus in Rosbach.