„Spiel ist keine Spielerei“ - Spielen anregen, Spielen begleiten, Spielen verstehen

Spielen ist nicht einfach nur sinnfreie Beschäftigung – Spielen hat eine hohe Bedeutung und tiefen Ernst für spielende Menschen. Spielen über die Lebensspanne ist in hohem Maße entwicklungsförderlich und gesunderhaltend. Wie kann ich spielende Menschen anregen, ihre Spielthemen verstehen und entstehende Spiel- und Entwicklungsprozesse halten und begleiten? In diesem Seminar werden wir uns ganz praktisch damit beschäftigen, welche Möglichkeiten und Bedeutung das Spiel in der psychomotorischen Praxis eröffnet. Theoretische Einbettungen in neurowissenschaftliche Grundlagen und die Bezugnahme auf psychomotorische Ansätze werden das Seminar abrunden.

Dieser Kurs hat bereits stattgefunden. Eine Buchung ist nicht mehr möglich.

Kursgebühren

Mitglieder 165.00 EUR
Nicht-Mitglieder 195.00 EUR

Dozent/in

Axel Heisel

Jugend- und Heimerzieher, Fachlehrer für Sonderschulen, Zusatzqualifikation Motopädagogik und Lehrqualifikation ak'M. Arbeitsschwerpunkte: Psychomotorik, Erlebnispädagogik und Sport an einer Sonderschule für Geistig- und Körperbehinderte und in freiberuflicher Tätigkeit, Buchautor

Anfahrt

Institut für Sportwissenschaft und Motologie
Barfüßerstraße 1
32035 Marburg

Das könnte Sie auch interessieren