„Ich raste gleich aus…“ - Psychomotorische und systemische Ansätze im Umgang mit Störungen, Konflikten und Gewalt

„Störungen haben Vorrang“ (R.Cohn, 1952), sie kommen immer ungelegen und wir müssen uns ihnen stellen. Aber was stört uns? Gibt es Unterschiede zwischen Störungen und Konflikten? Wenn Kinder „stören“ kann es hilfreich sein, uns in die kindliche Perspektive zu versetzen. Können wir seine Handlungsweisen verstehen? Welche Gefühle und Reaktionen lösen diese Verhaltensweisen bei uns als BegleiterInnen aus? Welche Strategien haben wir im Umgang mit Störungen und Konflikten? Welche Möglichkeiten gibt es, um präventiv störendem, konfliktträchtigem Verhalten zu begegnen? Neben den theoretischen Zugängen zur Entstehung und Bedeutung von Konflikten und Störungen werden in der Praxis viele Spielmöglichkeiten zum Abbau von Energie vorgestellt und ausprobiert. Die Gestaltung von Bewegungsräume und Rückzugsräumen (Safe Place) werden ebenso diskutiert wie Strategien von Deeskalation und Selbstfürsorge.

Dieser Kurs hat bereits stattgefunden. Eine Buchung ist nicht mehr möglich.

Kursgebühren

Mitglieder 165.00 EUR
Nicht-Mitglieder 195.00 EUR

Dozent*in

Axel Heisel

Jugend- und Heimerzieher, Fachlehrer für Sonderschulen, Zusatzqualifikation Motopädagogik und Lehrqualifikation ak'M. Arbeitsschwerpunkte: Psychomotorik, Erlebnispädagogik und Sport an einer Sonderschule für Geistig- und Körperbehinderte und in freiberuflicher Tätigkeit, Buchautor

Melanie Bentele-Stöhr

Systemische Therapeutin (SG), M.A., Antiaggressivitäts- und Coolnesstrainerin (ISS); Dozentin am Institut für soziale Berufe in Ravensburg

Anfahrt

Institut für Soziale Berufe Ravensburg
Kapuzinerstraße 2
88212 Ravensburg

Das könnte Sie auch interessieren